Fab Games Statement zum Kevin „Kivi“ Fiala Problem




Nach langem hin und her nun ein offizielles Statement von Fab Games

Fab Games Kivi

Nach dem bekannt geworden war , das Kevin „Kivi“ Fiala nicht mehr länger ein Teil der „Fab Family“ sein möchte und die Querelen rund um den Vetrag , veröffentlichte Fab Games nun ein Statement zu der ganzen Sache.

Obwohl das nicht die professionelle Art und Weise ist – Möchten wir heute die Community davon in Kenntnis setzen, wie derzeit die Situation mit uns und „Kivi“ aussieht.

Kevin „Kivi“ Fiala ist, bis Ende Juni 2017, vertraglich an Fab Games eSports gebunden. Fab Games eSports ist jedem Punkt des gültigen Vertrages nachgekommen und hat alle Pflichten (wie Gehaltzahlungen, Support uvm.) professionell erfüllt. Kivi ist im Begriff zu einer Organisation, oder besser gesagt zu einem „Clan“ zu wechseln, welcher sich bisher nicht über einen Wechsel mit uns geeinigt hat. Gespräche diesbezüglich führten zu keinem Ergebnis oder wurden unprofessionell missachtet. Deshalb ist kivi und auch sein zukünftiger „Arbeitgeber“ dabei, gegen professionelle Vertragsbedingungen zu verstoßen.

Wir möchten, wie in jeder anderen Community üblich, dass auch die Deutsche Community erfährt, wie professionelle eSportler, auch hierzulande in solchen Dingen diskret zu bleiben haben und deutsche Organisationen (oder auch „Clans“) sich professionell darum kümmern müssen; dass ihr Neuzugang keine Laufenden Verträge missachtet – um diesen Spieler davor zu bewahren, dass dieser nicht nachträglich gesperrt werden kann.

Um diesem Spieler einen legalen Wechsel zu ermöglichen – muss man also untereinander zu einer Einigung kommen und ggf. einen vertraglich festgelegten Buyout machen, um den vorherigen Vertragspartner des Spielers zu gewährleisten, dass die entstandenen Schäden (bisherige Zahlungen und Planungen) kompensiert werden. Allerdings ist es noch nicht dazu gekommen. Solcherlei Fälle werden überall auf der Welt auf diese Art und Weise gehandhabt und es ist Zeit das auch deutsche Console-Gaming Organisationen den Wert ihrer Verträge verteidigen. Wir werden dies nun im Namen der deutschen Professionalität tun!

Dies ist das letzte Statement, welches wir zu diesem Thema machen werden und wir entschuldigen uns aufrichtig dafür, dass unsere wertvolle deutsche Community so etwas unprofessionelles in der Öffentlichkeit ertragen muss. Wir werden in dieser Angelegenheit alles dafür tun, dass abgeschlossene Verträge sowie die professionalität des deutschen eSports nicht mit Füßen getreten werden – und auch deutsche Organisationen ernst zu nehmen sind! Danke.




Comments

comments

Written by: chefkoch